Agromechatronik


Arbeitsbereich Agromechatronik

Unter Mechatronik wird das Zusammenwirken von Mechanik, Elektronik und Informatik verstanden. In der heutigen Agrartechnik sind mechatronische Systeme ein fixer Bestandteil. Durch die Verbindung der drei Bereiche werden über Sensoren Daten erfasst, ausgewertet und über elektronische Steuereinheiten auf u. a. mechanische Komponenten wie z.B. dem Motor oder Geräteaktionen übertragen. Das optimale Zusammenwirken all dieser Bereiche bringt der Anwender/in  (z.B. Landwirt/in) mehr Komfort, ermöglicht effizienteres Arbeiten, teilweise automatisierte Arbeitsabläufe und liefert lückenlose Dokumentationen.

Im Arbeitsbereich Agromechatronik beschäftigen wir uns mit den Einsatzmöglichkeiten von Mechatronik in der Landwirtschaft mit dem Ziel, den Ressourcenverbrauch und die Prozesseffizienz zu optimieren. Dazu werden die von Sensoren erhaltenen Messdaten mit mathematischen Vorhersagemodellen verknüpft. Die notwendige Sensor- und Aktortechnik für agrartechnische Anwendungen wird unter Rücksichtnahme von regionalspezifischen Anforderungen entwickelt und getestet. Systemparameter von regenerativen Energieerzeugungsanlagen werden messtechnisch erfasst, um mittels Modellbildung, Simulation und Benchmarking Verbesserungen ableiten zu können.


Laufende Themen und Projekte

 


Unsere Dienstleistungen

  • Machbarkeitsstudien und Gutachten
  • Anlagenmonitoring
  • Planung, Konstruktion und Bau von Prüf- und Testständen
  • Feldtests und Bewertung von Maschinen und Geräten

Aktuell ausgeschriebene Themen für Master- bzw. Bachelorarbeiten


Kontakt

Leitung: Dipl.-Ing. Dr. Norbert Barta
Peter Jordan Straße 82, A-1190 Wien
Tel: (+43) 1 / 47654 93130
E-Mail: norbert.barta@boku.ac.at